Blaulicht im Hörsaal: 110 — Hier spricht die Polizei!

Am Mittwoch laden die OSTSEE-ZEITUNG und die Universität Rostock zum Auftakt der Kinder-Uni ins Audimax in der Ulmenstraße ein. Die Polizei ist auch dabei — als Gast.

Rostock(OZ) - Hurra, die Semesterferien sind endlich vorbei — denn jetzt startet die Kinder-Uni in das Wintersemester 2012/2013. Das heißt, es gibt von September bis Dezember wieder einmal im Monat eine spannende Vorlesung im Audimax. Am 26. September macht die Polizei den Anfang. Um 15 Uhr kommen sie vor das Audimax gefahren und stellen ihre Welt als Verbrechensbekämpfer vor.

Ein roter Ordner mit der Aufschrift „Kinder-Uni“ liegt auf dem Schreibtisch von Polizeihauptkommissarin Yvonne Hanske (44). „Das ist das außergewöhnlichste Projekt, das wir je hatten. Es ist eine Menge Arbeit, das glaubt man gar nicht, aber es macht auch sehr viel Spaß“, sagt Hanske, die mit ihrem Team in den letzten Zügen der Vorbereitung für die Kinder-Uni steckt. Am Mittwoch wird Hanske mit dem Polizeioberrat Michael Ebert (42) im Streifenwagen zum Audimax fahren und die Kinder in die Welt der Polizei entführen.

Und Michael Ebert ist nicht irgendwer, sondern der oberste Chef der ganzen Rostocker Polizei. Als die Universität bei der Polizei anfragte, war Ebert sofort Feuer und Flamme: „Mir war gleich klar, dass ich da selber als Dozent mitmachen möchte. Ich habe selbst ein Kind in diesem Alter, das immer sagt ,Papa ist eine Polizei‘, und ich weiß einfach, wie spannend dieses Thema für Kinder ist.“

Polizeihauptkommissarin Hanske verspricht, dass es kein langweiliger Vortrag über 45 Minuten wird: „Wir werden alle in Uniform da sein und dann auch zeigen, was ein Streifenpolizist alles dabeihaben muss. Und wie sich zum Beispiel ein Zivilpolizist ausweist.“ Absoluter Höhepunkt der Veranstaltung wird aber ein richtiger Fall sein, bei dem die Kinder Zeugen sind und auch mithelfen, ihn zu lösen. „Wir waren natürlich etwas unter Zugzwang. Die Feuerwehr löschte ein richtiges Feuer, das Theater hat richtig geschauspielert mit den Kindern. Die Jungstudenten sind ja schon ein gewisses Niveau gewöhnt, da müssen wir auch etwas Spektakuläres bieten“, sagt Hanske und lacht. Für den Fall hat das vierköpfige Vorbereitungsteam sogar extra ein richtiges Drehbuch geschrieben. Nach dem offiziellen Vortrag dürfen die Kinder natürlich auch all ihre Fragen loswerden und können sich die Utensilien der Polizisten sowie den Streifenwagen aus nächster Nähe anschauen.

Solch ein Projekt für Kinder zu gestalten, findet Ebert ganz wichtig: „Wir wollen die Polizei erlebbar und bürgernah machen und ihnen die Berührungsängste nehmen, immerhin sind wir auch ganz normale Menschen. Außerdem ist es eine ganz wichtige Zielgruppe. Schon hier können wir das Interesse für den Beruf wecken und für möglichen Nachwuchs sorgen.“

Die Vorfreude in der Kriminalpolizeiinspektion Rostock ist riesig: „Alle Kollegen waren sofort begeistert, wollen auch mit ihren Kindern hinkommen oder bedauern es sehr, wenn sie nicht da sein können — es wird ein spannender Nachmittag“, sagt Hanske. Aber überzeugt euch selbst und seid dabei, wenn es im Audimax heißt: „Hier spricht die Polizei.“

Zurück