Kinder komponieren Lieder

Knapp 500 Besucher verwandeln den Hörsaal der letzten Kinder-Uni des Jahres in einen Konzertsaal

Hansaviertel. Junas Auftritt war nicht geplant. Doch nun sitzt die Kleine am Klavier und improvisiert eine Melodie, während knapp 500 Menschen – vor allem Kinder – mitsingen. Der Komponist Thomas Putensen und drei weitere Musiker unterstützen sie dabei mit ihren Instrumenten. Bei der Kinder-Uni am Mittwochnachmittag meldete sich das Mädchen einfach, während Putensen den Besuchern zeigte, wie man Lieder komponiert. „Ich kann das, was du gespielt hast, auch spielen.“ Sofort wurde Juna nach vorne gebeten. „Was kann es Schöneres geben?“, fragt Putensen. Es sei wunderbar, dass Kinder auch einfach mal fühlen und handeln, statt nur nachzudenken, findet er.

Bei der letzten Vorlesung der Kinder-Uni in diesem Jahr sollten die jungen Besucher unter Anleitung von Thomas Putensen und seiner Band etwas komponieren. „Die einzige Vorgabe war, dass am Ende ein Lied entstehen soll“, erzählt Putensen. Alles andere sei frei improvisiert worden. „Die Kinder merken auch, dass es authentischer ist. Sie sind voll dabei.“

Die Improvisation zahlte sich aus: Putensen fragte die Kinder nach Stichwörtern, die ihnen zum Thema Schule einfielen und Dutzende meldeten sich. Sachunterricht, Diktat, schulfrei, eine Lehrerin namens Frau Vogel – die Schüler hatten viele Einfälle. Für einen Augenblick betretener Stille sorgte ein kleiner Junge in der vordersten Reihe: „Scheiß Test“, rief er ins Mikrofon. Thomas Putensen reagierte mit Humor und brachte auch diesen Ausdruck ein. „Na ja, wir wollen ja auch ein bisschen Anarchie hier“, scherzt er daraufhin.

Als der Liedtext stand, musizierte die Band los. Mit Kontrabass, Geige, Schlagzeug und Klavier spielte sie Melodien verschiedenster Musikepochen. „Unsere Lehrerin Frau Vogel hat heute schulfrei. Das ist echt in Ordnung, was ist denn schon dabei“, sangen Putensen und die Kinder zu den Melodien von Mozart, Pipi Langstrumpf oder den Beatles.

Mit viel Humor und Interaktivität animierte Thomas Putensen das Publikum zum Mitmachen. So konnte der kleine Lukas in der ersten Reihe sein Wissen über Mozart mitteilen und einige klassische Melodien ins Mikrofon summen. Auch ein kleines Tänzchen mit einer Besucherin führte Putensen auf.

Das 45-minütige Programm kam bei vielen Besuchern gut an. „Ich fand das echt toll, dass wir gesehen haben, wie man ein Lied schreibt“, sagt die achtjährige Luna. Ihre Großmutter stimmt zu: „Musik begeistert immer wieder. Das hat man auch hier wieder gemerkt.“

Für die Kinder, die in diesem Semester bei allen vier Veranstaltungen der Kinder-Uni waren, gab es am Ende sogar etwas zu gewinnen. So verlosten die Veranstalter Gutscheine für die Buchhandlung Hugendubel oder eine Jahreskarte für den Rostocker Zoo.

(Text & Fotos: Anh Tran)

Zurück