Kinder-Uni im Film: Videodreh beim THW

Video wird heute ausgestrahlt

Gartenstadt. Und Action! Die sonst dunkle Halle des Technischen Hilfswerkes (THW) im Rostocker Asternweg erstrahlt. Licht fällt auf den Gerätekraftwagen. Davor steht der Ortsbeauftragte Stephan Döhler. Er schaut Richtung Kamera. Dahinter stehen Julia Tetzke und Thomas Rahr vom IT- und Medienzentrum (ITMZ) der Uni. Sie schauen ins Storyboard und nicken. Los geht’s mit dem Videodreh für die Rostocker Kinderuni.

Statt vielen Kindern im Hörsaal live das Technische Hilfswerk näher zu bringen, hat Stephan Döhler ein Drehbuch erstellt und sich mit dem Kinderuni-Team Gedanken gemacht, wie das Video aussehen könnte.

Was ist das THW? Welche Funktionen übernehmen die Menschen? Wann und wie werden die Helfer angefordert? Kindgerecht erklärt Döhler, der seit 20 Jahren beim THW aktiv ist, welche Aufgaben die freiwilligen Helfer übernehmen.

Seit einem Jahr ist er Ortsbeauftragter in Rostock, übernimmt die organisatorischen Dinge beim THW, hält Kontakt mit anderen Hilfswerken und den Regionalstellen sowie Partnern, beispielsweise der Feuerwehr. Und Döhler repräsentiert das THW nach außen. „Man erlebt so viele spannende Dinge.“

Zwar seien Einsätze zum Glück nicht so häufig wie bei der Feuerwehr, dennoch nehmen Übungen und andere Termine für das Ehrenamt viel Zeit ein. „In meiner Position ist nicht vorgesehen, dass ich zu Einsätzen fahre“, erklärt Döhler. „Aber im vergangenen Jahr bin ich auf 800 Stunden Ehrenamt gekommen.“

Döhler schätzt am THW eines sehr: „Hier kommen alle zusammen, Studenten, Schüler, Arbeitende, Arbeitslose...“, zählt er auf. Für jede Person gebe es etwas zu tun, die eigenen Stärken können in das Ehrenamt mit einfließen. „Es müssen nicht alle die schweren Geräte bedienen können“, erklärt er.

Es dauert etwas mehr als drei Stunden, bis alle Szenen im Kasten sind. Nun schneiden Thomas Rahr und Julia Tetzke das Material, damit die Kinder sich den Beitrag am 25. November online anschauen können.

(Text und Foto: Stefanie Ploch)

Zurück