Kinderuni-Reporterin Matilda auf Entdeckertour beim THW Rostock

Die Kinderuni hat dieses Mal ein Video bei dem Hilfswerk gedreht. Matilda hat eine exklusive Führung bekommen.

Gartenstadt. Blaulicht und Sirene gibt es nicht nur bei der Polizei oder der Feuerwehr. Auch beim THW, dem Technischen Hilfswerk, kommen diese Signale zum Einsatz. THWas? Das fragen sich vermutlich einige. Bei der Rostocker Kinderuni  am 25. November können die Kinder in einem Video erfahren, was das THW ist und was die Helfer dort machen. Die Kinderuni-Reporterin Matilda Gehrke hat vorab schon einmal beim Ortsverband im Rostocker Asternweg vorbeigeschaut.

„Ich habe schon mal vom THW gehört und weiß, dass sie Menschen helfen“, sagt die Neunjährige. Neugierig schaut sie sich die verschiedenen Fahrzeuge an, der Ortsbeauftragte Stephan Döhler führt sie über das Gelände. Der große Kran fasziniert sie. „Wow, der ist ja riesig“, staunt Matilda, während Stephan Döhler der jungen Reporterin erklärt, was dieses Fahrzeug macht. Damit würden die Helfer Boote ins Wasser setzen können. „Und der Kran macht schon einiges her“, sagt Döhler mit einem Augenzwinkern. Matilda darf sich sogar auf den Beifahrersitz setzen. Es sei gar nicht so einfach, dort hochzuklettern, sagt sie. Aber die Aussicht sei schon cool.

„Ich möchte Kinderuni-Reporterin sein, weil ich gern neue Dinge erforsche“, erzählt die Drittklässlerin selbstbewusst. Dass sie nun das THW kennenlernen kann, findet sie spannend. Sturm und Hochwasser, Erdbeben oder andere Katastrophen: Die Helfer des Technischen Hilfswerkes sind dann zur Stelle, wenn Not am Mann ist. Und das komplett ehrenamtlich. „Ich finde es toll, wenn sich Menschen in ihrer Freizeit dafür einsetzen, dass es anderen Menschen gut geht“, bewundert Matilda. Sie schaut sich einen Wagen an, in dem Strom erzeugt werden kann, um beispielsweise Krankenhäuser bei Stromausfällen zu versorgen. „Dann wird der Motor ganz laut und heiß“, erklärt Döhler.

Matilda malt und bastelt in ihrer Freizeit gern, zu ihren Lieblingsfächern gehören demnach auch Kunst und Werken. „Ich würde auch gern mehr mit Holz machen, habe schon mal ein kleines Boot aus Holz gebastelt“, erzählt sie stolz. Außerdem macht die Schülerin viel Sport – genauer gesagt: Leichtathletik. „Am liebsten mag ich Sprint“, sagt die junge Rostockerin. Auf Wettkämpfen erzielt sie viele Erfolge. „Ich bin oft sehr aufgeregt vor Wettkämpfen, aber es ist ein schönes Gefühl“, beschreibt sie die Atmosphäre.

Seit etwa drei Jahren macht sie Leichtathletik, trainiert zwei Mal in der Woche. Am Gerätekraftwagen kann Matilda alle Werkzeuge sehen, die die Helfer auf Einsätzen benötigen. Kettensägen, Schläuche, Sauerstoffgeräte und auch Seile gehören zu den Hilfsmitteln der Freiwilligen. „Wenn die Helfer ihre Grundausbildung machen, dann lernen sie auch, Knoten zu binden“, sagt Stephan Döhler. Kurzerhand holt er ein Seil heraus, Matilda lernt, wie sie zwei Seile so miteinander verbinden kann, dass sie sich nicht wieder lösen. „Etwas kniffelig“ findet sie den Knoten. „Aber bei der Arbeit bestimmt sehr hilfreich.“

Weiter geht die Tour zu den Booten, mit denen das THW auf dem Wasser helfen kann. Hier darf sich Matilda einmal hinter das Steuer setzen. „Ich habe gedacht, die Boote sind kleiner“, gibt sie zu. „Aber hier haben ja ganz viele Leute Platz.“ Auch im Funkwagen gibt es viel Spannendes zu entdecken. Telefone, Bildschirme, viele Knöpfe und mobile Funkgeräte. „In dem Wagen könnte man ja sogar wohnen“, stellt Matilda fest, nachdem sie zusammen mit dem Ortsbeauftragten spielerisch die Funkgeräte testete.

„Ich hätte schon mal Lust, bei einem Einsatz vom THW dabei zu sein, es ist sehr interessant, was die Helfer machen“, erzählt die Neunjährige nach der Führung. „Ich habe viele interessante Fahrzeuge gesehen und habe nun eine Vorstellung davon, was das THW macht“. Allen Kindern, die auch gern wissen möchten, was die blau-weiß gekleideten Helfer machen, empfiehlt sie, bei der Kinderuni dabei zu sein. Kommenden Mittwoch wird das Video um 15 Uhr veröffentlicht. „Ich werde es mir auf jeden Fall ansehen“, sagt sie. Als Reporterin der Kinderuni wird Matilda auf jeden Fall dranbleiben und berichten.

(Text und Fotos: Stefanie Ploch)

Zurück