Rostocker Kinderuni startet digital ins neue Semester: Darum geht es in der ersten Vorlesung

Statt vieler neugieriger Kinder im Hörsaal wird die Rostocker Kinderuni in diesem Semester wieder im Internet übertragen. Den Auftakt macht Physiker Dr. Franklin Martinez, der in die Rolle des verrückten Professors Dr. Ken Yschnych schlüpft und flüssige Luft entdeckt. Welche weiteren Vorlesungen geplant sind:

Rostock. Bei der letzten Kinderuni-Vorlesung im Dezember hatte er schon einmal einen kleinen Auftritt, am Mittwoch wird der verrückte Professor Dr. Ken Yschnych zurückkehren in den Hörsaal der Uni Rostock, um die Ergebnisse seiner Forschung den Kindern zu präsentieren. Die Kinderuni startet in das neue Semester, wieder sind viele spannende Veranstaltungen für die Kleinen und Großen Entdecker geplant.

Wegen der anhaltenden Einschränkungen durch die Corona-Krise werden auch die kommenden Vorlesungen der Experten im Internet auf der Seite der Kinderuni übertragen. Den Anfang macht der Physiker Dr. Franklin Martinez, der in der Rolle des Dr. Ken Yschnych den Kindern das Geheimnis der flüssigen Luft näher bringen wird.

Experimente mit flüssigem Stickstoff
Bei der Vorlesung Ende des vergangenen Jahres versuchte der verrückte Professor, seine eingestaubten Weihnachtsluftballons im kalten Wasser zu reinigen. „Doch nanu, was ist denn das?“ Anstatt sauber zu werden, fangen sie nur an zu knistern und aus dem Gefäß steigt entsetzlicher Dampf. Am Ende ist der Luftballon ganz hart. Woran das wohl liegen mag? Das wollte er bis zur nächsten Vorlesung erforschen. Nun wird sich am Mittwoch, ab 15 Uhr zeigen, ob er dem Rätsel auf die Spur gekommen ist.

Die Flüssigkeit in der Kanne, in die der Experimentalphysiker Franklin Martinez die Luftballons getunkt hatte, war glasklar, dampfte und sah eigentlich aus wie Wasser. „Aber das stimmt nicht“, erklärt Martinez. „Die Flüssigkeit ist eigentlich Luft, genauer gesagt Stickstoff und hat weniger als minus 200 Grad Celsius.“ Kindgerecht wird er in seinem Vortrag das Verhältnis zwischen Wärme und Kälte, sowie die Veränderung der Aggregatzustände erklären. „Das ist ein Phänomen, welches wir auch im Alltag oft beobachten und auch in der Physik häufig Thema ist“, sagt Martinez.

Kinder konnten vorab Fragen stellen
Eigentlich sollte schon beim letzten Vortrag im Dezember das Kinderuni-Jubiläum gefeiert werden, verrät Organisatorin Wiebke Loseries. Um das nachzuholen, wurden Fragen gesammelt, die den von Kindern der Rostocker Grundschulen auf dem Herzen liegen und was diese schon immer mal wissen wollten. Das werden Experten bei der Vorlesung in kleinen Videos beantworten. So würden wenigstens ein paar Kinder zu Wort kommen. „Natürlich ersetzt das nicht das gemeinsame Kinder-Uni-Erlebnis, aber wir versuchen alles, um dieses Angebot für die Kinder aufrecht zu erhalten“, sagt Loseries.

Das sind die Themen der nächsten Vorlesungen
Genauso spannend soll es bei den künftigen Kinderuni-Veranstaltungen weitergehen. Am 28. April gehen sie der Frage nach, was das Klima mit dem Wetter zu tun habe. Dafür stattet das Kinderuni-Team dem Wetterexperten von Hiddensee, Stefan Kreibohm, einen Besuch ab. Wie fragt man einem Computer Löcher in den Bauch? Darum wird es im Livestream am 19. Mai gehen. Dr. Andrea Sengebusch vom Institut für Physik der Uni Rostock wird dann einen Vortrag für die Kinder halten.

Dr. Volker Mohrholz und Ingo Schuffenhauer vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde sind am 16. Juni im Livestream der Kinderuni zu sehen. Sie klären die Frage, ob der Eisbär schwimmen lernen muss und sprechen über Fridtjof Nansens Spuren im Eismeer.

(Text: Jule Damaske, Foto: Martin Börner)

Zurück